This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more

Impfungen - Segen oder Fluch? - Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther auf den GGB-Gesundheitstagen

x
  • Impfungen - Segen oder Fluch? - Univ.-Doz. Dr. med. Gerd Reuther auf den GGB-Gesundheitstagen

    1:21:13

    Impfungen sind aktuell eines der wichtigsten Gesprächsthemen überhaupt. Für viele Menschen lautet die entscheidende Frage: Können Impfungen der Schlüssel für ein Ende der Corona-Pandemie und aller damit verbundenen Maßnahmen sein? Wenn man sich die Berichterstattung der meisten Medien anschaut, lautet die Antwort Ja - sie sind der einzige Weg.. Sogar mit bitter aufstoßenden Parolen wie Impfen = Freiheit wird bereits geworben(1). Doch haben Impfungen wirklich das Potential, uns sicher und effektiv vor Infektionskrankheiten zu schützen? In seinem Vortrag Impfungen - Segen oder Fluch? vom 27.03.2021 auf den Online-Gesundheitstagen der GGB wirft Dr. med. Gerd Reuther einen Blick in die Vergangenheit und analysiert die Impfgeschichte von ihren ersten Gehversuchen über ihren Status als vermeintliche Rettung vor den schwersten Seuchen der letzten Jahrhunderte bis hin zu ihrer heutigen Stellung im Kampf gegen Corona. Wir danken ihm für seinen mutigen, fundierten und hervorragend recherchierten Beitrag zu einer Diskussion, die in unbeschreiblicher Weise davon profitieren könnte, sich anstelle von Emotion, Anschuldigungen, Hass und Diskriminierung wieder auf Daten, Fakten und wissenschaftlichen Austausch zu konzentrieren.

    (1) Videoinstellation des Düsseldorfer Rheinturms mit Werken des Künstlers Leon Löwentraut Anfang März 2021

    Inhalt:
    00:00:00 Anmoderation
    00:02:24 Vortragsstart - Allgemeines zu Impfungen
    00:13:54 Geschichte der Impfungen
    00:18:26 Masern
    00:26:49 Pocken
    00:48:08 Polio
    01:00:42 Fazit
    01:07:03 Fragerunde
    01:18:39 Abmoderation

    ____

    Die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. steht seit über 40 Jahren für wirtschaftlich unabhängige Aufklärung in Gesundheitsfragen.

    Wenn Sie das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. unterstützen möchten, finden Sie hier verschiedene Möglichkeiten dafür:

    Weiter Infos:

    Facebook:
    Instagram:
    YouTube:

  • x
  • Listet Fehler und Versäumnisse der Medizingeschichte auf | Dr. Gerd Reuther | Radiologe | SWR1 Leute

    28:37

    „Ich bin aus dem Medizinbetrieb ausgestiegen, weil meine Zweifel zunehmend gewachsen sind und ich kein Erfüllungsgehilfe mehr für schlechte Medizin sein wollte!“ Gerd Reuther hat 30 Jahre in verschiedenen Kliniken als Radiologe gearbeitet, um sich dann aus einem System zu verabschieden, das er für grundlegend renovierungsbedürftig hält. Das geht für ihn bei sinnlosen und überflüssigen Operationen los und endet bei einer dramatischen Über-Medikamentierung der Patienten. In seinem neuen Buch „Heilung Nebensache blickt Reuther kritisch auf 2500 Jahre Europäische Medizingeschichte zurück.
    Moderation: Wolfgang Heim

    Abonnieren Sie den Kanal SWR1 Leute:

    Dies ist ein offizieller Kanal des Radioprogramms SWR1. Hier finden Sie alle Clips der Radio-Sendung „SWR1 Leute“ – die vergangenen Interviews und alle brandaktuellen Talks der laufenden Woche. Der Begriff wird gern benutzt, hier trifft er zu: Kult. Vor drei Jahrzehnten als erste Talkshow im Popradio aus der Taufe gehoben, ist sie heute aus der Radiowelt nicht mehr wegzudenken. Viel Zeit für (meist) einen Gesprächspartner. Menschen, die im Mittelpunkt stehen. Menschen, die Herausragendes leisten. Menschen mit einer spannenden Lebensgeschichte. Bei unseren Moderatoren Wolfgang Heim und Nicole Köster ist alle Welt zu Gast: Show- und Sportstars, Schauspieler, Musiker, Politiker, Unternehmer, Nobelpreisträger, Wissenschaftler oder einfach Menschen mit einer interessanten Biografie. Schauen Sie doch einfach in unsere Kult-Sendung rein!

    Hat es Ihnen bei uns gefallen, dann schauen Sie doch bei unserem zweiten Youtube-Kanal vorbei, hier dreht sich alles um die Musik:

    Fan werden bei Facebook: +
    Offizielle Homepage:

  • x
  • Fragen zum Vortrag Virenangst: Dr. med. Gerd Reuther über Corona-Tests, -Impfungen und -Spätfolgen

    20:08

    Während dem Vortrag Virenangst - Gefahr oder Geschäft? von Dr. med. Gerd Reuther, den er auf unseren Online-Gesundheitstagen gehalten hat, sind einige Fragen an den Referenten eingegangen.

    Im folgenden Video geht der Facharzt für Radiologie unter anderem auf die Corona-Tests und die angedachte mRNA-Impfung ein sowie auf Spätfolgen, radiologische Befunde und spezifische Krankheitssymptome von COVID-19.

    Das Video zum Hauptvortrag finden Sie hier:


    ____

    Wenn Sie das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. unterstützen möchten, finden Sie hier verschiedene Möglichkeiten dafür:

    Wir sind - insbesondere jetzt, mit den Schwierigkeiten, die durch die aktuelle Lage für uns entstehen - für Unterstützung jeder Art sehr dankbar!

    Weiter Infos:

    Facebook:
    Instagram:
    YouTube:

  • Corona-Impfung nur auf dem Papier | Report Mainz

    7:23

    Mehr von Report Mainz in der ARD-Mediathek:

    Im Messenger-Dienst Telegram werden Fälschungen von deutschen Impfpässen mit eingetragener Covid-19 Impfung verkauft.

    Aufgrund der Vielzahl an unsachlichen Kommentaren war keine konstruktive Diskussion mehr möglich. Deshalb haben wir die Kommentarfunktion bei diesem Video deaktiviert.

  • x
  • Späte Nebenwirkungen durch Corona-Impfungen? | SWR Wissen Explainer

    7:50

    Für viele wird die Frage in den nächsten Monaten immer konkreter: Impfen lassen oder erstmal abwarten? Wie wahrscheinlich sind Langzeitfolgen und damit die Gefahr einer Corona-Impfung? Können Monate oder Jahre später nach der Impfung plötzlich schwere Langzeitfolgen auftreten? Wir haben recherchiert. Klar ist: Weil ein Impfstoff noch nie so schnell entwickelt wurde, gibt es Zweifel. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, doch wie groß ist das Risiko wirklich? Was ist mit den Todesfällen nach einer Impfung, was ist mit Berichten über seltene Glockengesichtslähmungen nach der Impfung?

    Kapitel:
    0:00 - Intro
    0:19 - Beispiel Schweinegrippe-Impfung: Spätfolgen oder seltene Nebenwirkungen?
    2:32 - Wie sicher sind die Corona-Impfstoffe?
    3:59 - Gesichtslähmungen durch Corona-Impfung?
    5:35 - Todesfälle nach einer Corona-Impfung?
    6:57 - Jeder soll selbst entscheiden

    Mehr Infos zum Thema auch drüben auf swr.de:
    Links zu unseren Quellen:
    FDA-Dokument zu den Gesichtslähmungen/seltenen Nebenwirkungen im Rahmen der Biontech-Studie: FDA (2020): Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee Meeting. Online unter:
    Narkolepsie-Fälle schon kurz nach der Impfung (Pandemrix): Nohynek et al (2012): AS03 Adjuvanted AH1N1 Vaccine Associated with an Abrupt Increase in the Incidence of Childhood Narcolepsy in Finland. In: PLOS ONE. Online unter:
    Risiko vor Narkolepsie-Fällen steigt auch mit der Erkrankung und nicht nur mit dem Impfstoff: Han et al. (2011): Narcolepsy onset is seasonal and increased following the 2009 H1N1 pandemic in china. Annals of Neurology. Online unter:


    -----------------------------------------------

    SWR-Kanal abonnieren:

    Willkommen auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Südwestrundfunks!

    Hier erwarten Sie täglich Highlights aus unseren aktuellen Sendungen, Programm-Vorschauen sowie vielfältige Beiträge rund um Comedy, Kunst und Kultur.

    Wir nehmen in “Odysso” die Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe und hören im Nachtcafé den Geschichten interessanter Leute zu. Lecker aufs Land zeigt kulinarische Reisen in ländliche Gebiete und Mal ehrlich beschäftigt sich mit gesellschaftspolitischen Themen, die unsere Zuschauer bewegen. Mit der Mathias Richling Show gibt's Kabarett vom Feinsten und Betrifft bietet jede Menge Wissen für den Alltag.

    Abonnieren Sie einfach unseren Kanal, um auf keinen Fall Neuigkeiten aus unserem breiten Angebot zu verpassen.

    SWR - Am besten Südwesten!

  • Corona-Impfung: Unheil oder Segen? | Die grösste Impfaktion in der Schweiz | Reportage | SRF Dok

    32:56

    Für die einen ist sie der Ausweg aus der Pandemie, andere setzt sie unter Druck: Die Corona-Impfung. «Reporter» begleitet die grösste Impfaktion in der Geschichte der Schweiz und will wissen: Was macht diese Impfung mit uns?

    Hier geht's zum Q&A ????

    ???? Abonniere jetzt SRF Dok auf YouTube ????

    ???? Möchtest du bei uns ein Thema vorschlagen? Dann schreib uns an: dokonline@srf.ch

    «Vorsorgen ist besser als heilen», sagt die 87-jährige Ida Erb. Sie wohnt im Alters- und Pflegeheim «Eigen» in Faulensee am Thunersee. Fast alle Bewohnerinnen und Bewohner dieses Heims lassen sich impfen. «Die Risiken der Impfung sind im Vergleich zu den Nebenwirkungen der Krankheit vernachlässigbar», sagt der Anästhesist Zeno Supersaxo. Er ist Teil des mobilen Impfteams des Kantons Bern.

    Viele Pflegende vertrauen solchen Aussagen nicht: Sie fürchten sowohl die Neben- als auch die Langzeitwirkungen dieser genbasierten mRNA-Impfung, die so schnell entwickelt wurde, wie kein Impfstoff zuvor. Nicht überall werden diese Bedenken ernst genommen und respektiert. Reporterin Kathrin Winzenried spricht mit Pflegenden, die sich unter Druck fühlen: «Die Geimpften sind die Guten, die nicht Impfwilligen gelten als unsolidarisch», erzählt eine Pflegefachfrau, die anonym bleiben möchte.

    «Reporter» findet gar ein Heim, das seinen nichtimpfwilligen Mitarbeitenden mit der Kündigung droht. «Viele Bewohnerinnen und Bewohner sind an Covid gestorben, darum die einschneidenden Massnahmen», schreibt das Heim. Die Kündigungsandrohung hat das Heim mittlerweile rückgängig gemacht. Doch der Druck bleibt bestehen: Das Heim hält an einer Weisung fest, wonach es von den Mitarbeitenden bei Nichtimpfung eine schriftliche Begründung oder ein Arztzeugnis verlangt. Das Heim will anonym bleiben. Aus Angst vor Übergriffen von sogenannten «Corona-Skeptikern» und Impfkritikern.

    Tatsächlich scheint die Situation verfahren zu sein: Der Verein «Freunde der Verfassung» lehnt sowohl die Corona-Massnahmen als auch die Covid-Impfempfehlung des Bundes ab. Die Organisation besteht seit sechs Monaten und hat regen Zulauf von Bürgerinnen und Bürger, welche die Politik und die Empfehlungen des Bundes ablehnen. «Wir befinden uns in einem Gesundheitstotalitarismus», findet deren Sprecher Michael Bubendorf. Wie emotional und verhärtet die Debatte rund um Corona und das Impfen teils geführt wird, dokumentiert diese Reportage.

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    ▪ Ein Film von Kathrin Winzenried
    ▪ Kamera: Raffael Thielmann
    ▪ Schnitt: Brigitte Eschenmoser
    ▪ Produktion: Christine Rindisbacher
    ▪ Leitung: Nathalie Rufer

    © 2021 SRF



    JEDE WOCHE NEUE DOK-FILME UND REPORTAGEN
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    ???? Jetzt SRF Dok auf YouTube abonnieren und die Glocke aktivieren:


    ???? Mehr zum Thema Dokus & Reportage gibt es hier:
    ???? SRF Dok auf Facebook:
    ???? Mehr Geschichten zum Hören:
    ???? Mehr Dokus auf Play SRF:

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Kanalinfo:
    Die Teams von SRF Dok berichten faktentreu, verzichten auf «scripted reality» und sind der journalistischen Redlichkeit verpflichtet. Das Credo der Redaktion: Wir zeigen das Leben in all seinen Schattierungen.

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Social Media Netiquette von SRF:


    #SRFDok #Reportage #Impfung #SRF

  • x
  • Corona-Impfung: Vorbehalte bei Pflegenden

    7:18

    Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleiben auf hohem Niveau. Um die Lage dauerhaft in den Griff zu bekommen, hilft nach Ansicht von Experten nur eine Immunisierung der Bevölkerung - also das Impfen. Von Mitarbeitern in Krankenhäusern und Pflegeheimen würde man vermuten, dass sie sich als erste impfen lassen. Aber offenbar ist die Bereitschaft dazu geringer als erwartet. In den vergangenen Tagen war bekanntgeworden, dass die Impfbereitschaft unter den Pflegekräften vielerorts geringer als die der Heimbewohner ist.

  • Corona-Impfung: Das sagen Impfskeptiker und -gegner

    19:29

    Zehn Prozent der Bundesbürger wollen sich nicht gegen Corona impfen lassen. Mehr als 20 Prozent sind unsicher. Durch die Corona-Pandemie haben viele Impfskeptiker jetzt Aufwind bekommen.

    Zur Doku in der ZDF-Mediathek:

    ZDFzoom will wissen: was bewegt Impfskeptiker, warum lehnen sie eine Impfung ab? Und sind Impfskeptiker eine Gefahr bei der Bekämpfung der Pandemie? Viele Menschen haben Bedenken, sagen Expertinnen und Experten, fürchten, der Impfstoff könnte mehr Schaden als Nutzen bringen.

    Auch unter den Ärzten gibt es Kritiker. Für den Kinderarzt Steffen R. gehört das Impfen zum täglichen Geschäft. Und trotzdem: Für den Mediziner sind alle wichtigen Fragen zu den Impfstoffen derzeit noch unbeantwortet. „Aller Hysterie zum Trotz – wir reden nicht über die Pest. Wir reden über eine Erkrankung, die die meisten, die sie bekommen, gar nicht bemerken.“

    Die Aussagen von Impfskeptikern und -gegnern treffen am Klinikum „Rechts der Isar“ der Technischen Universität München auf Unverständnis: „Ich halte mich ehrlicherweise mittlerweile von Social Media relativ fern, weil ich werde unfassbar wütend“, sagt uns eine Stationsleiterin. Sie bekommt die schwerwiegenden Folgen der Pandemie täglich hautnah mit und warnt vor einer Verharmlosung der Folgen.

    Der nordrhein-westfälische CDU-Innenminister Herbert Reul betrachtet die gegenwärtige Situation mit Sorge: „Wir sind in einer Zeit, wo die Menschen unsicher sind.“ Und Unsicherheit sei der Nährboden für Demagogen und Verschwörer.

    Auch Sozialpsychologin Pia Lamberty sieht eine enge Verbindung von Verschwörungstheorien und Impfgegnern: „Im Verschwörungsglaube ist es ja so, dass alle die, die als mächtig markiert werden, also die Pharmafirmen, die Medizin, die Wissenschaft, als Feindbild betrachtet werden und da passt es natürlich auch, dass Impfungen abgelehnt werden.“



    Link zur Doku in der Mediathek

    kurz.zdf.de/C0G/

    -----

    Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.

    Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen.

    Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf

    #ZDFzoom #Corona-Impfung #Impfkritiker

  • Darum wollen sich einige Bremer Pflegekräfte nicht gegen Corona impfen lassen

    2:43

    Pflegerinnen und Heimbewohner zählen zu den ersten, die eine Corona-Impfung bekommen sollen. Aber gerade beim Pflegepersonal scheint die Bereitschaft gering. Bei niedergelassenen Ärzten ist die Quote hingegen deutlich höher.



    Das buten-un-binnen-Magazin bei Youtube: Alle Beiträge aus der Sendung.

  • x
  • CORONA-IMPFUNG FÜR KINDER: Sie leiden! Da blutet mir als Kinderarzt das Herz! - Martin Karsten

    7:11

    CORONA-IMPFUNG FÜR KINDER: Sie leiden! Da blutet mir als Kinderarzt das Herz! - Martin Karsten

    In Europa könnte ein Corona-Impfstoff für Kinder und Jugendliche womöglich noch im Mai zugelassen werden. Die Chefin der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA), Emer Cooke, sagte dem Handelsblatt, derzeit werde der Biontech/Pfizer-Impfstoff für Zwölf- bis 15-Jährige geprüft. Im Moment ist Juni das Ziel, das wir für die Zulassung angeben. Wir versuchen, ob wir dies bis Ende Mai beschleunigen können. Die USA erteilten dem Impfstoff am Montag (Ortszeit) bereits die Zulassung für Kinder. Hausärzte in Deutschland forderten rasch einen Impfstoff für Kinder auch hierzulande.

    Die US-Arzneimittelbehörde FDA erklärte, der Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer könne fortan auch in der Altersgruppe der Zwölf- bis 15-Jährigen verabreicht werden. Die im Dezember erteilte Notfallzulassung für das Vakzin, die ab einem Alter von 16 Jahren galt, wurde entsprechend ausgeweitet.

    Das ist eine vielversprechende Entwicklung in unserem Kampf gegen das Virus, erklärte US-Präsident Joe Biden. Auch die geschäftsführende FDA-Chefin Janet Woodcock hob hervor: Der heutige Schritt erlaubt es einer jüngeren Bevölkerung, gegen Covid-19 geschützt zu sein, was uns einer Rückkehr zu einem Gefühl der Normalität und einem Ende der Pandemie näher bringt.

    Kanada hatte den Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und des US-Pharmakonzerns Pfizer vergangene Woche für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren freigegeben.

    Der nordrhein-westfälische Hausärzteverband forderte, dass nun auch in Deutschland rasch ein Impfstoff für Kinder und Jugendliche kommen müsse. Jetzt muss endlich auch der Impfstoff für Kinder und Jugendliche bereitgestellt werden. Darauf warten unsere Patienten, die Eltern und Großeltern, sagte Verbands-Chef Oliver Funken der Düsseldorfer Rheinischen Post (Dienstagausgabe). 

    Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) zeigte sich zuversichtlich, was eine baldige Impfung von Kindern und Jugendlichen anbelangt. Es wird im Verlauf des Sommers allen Kindern ab zwölf Jahren ein Impfangebot gemacht werden können, wenn der Impfstoff für diese Altersgruppe in den nächsten Wochen zugelassen wird, sagte sie der Rheinischen Post. Die Studien für die Jüngsten von einem halben Jahr bis zwölf Jahren würden auch bereits laufen. Hier wird es aber vermutlich noch etwas dauern.

    Karliczek ging auch davon aus, dass Familien im Sommer verreisen können. Ich glaube, dass Urlaub – auch in anderen Ländern – in diesem Sommer weitgehend möglich sein wird. Eine große Zahl von uns allen wird dann geimpft sein und auch die Tests schaffen zunehmende Sicherheit, sagte sie der Rheinischen Post. In den Schulen, vor allem in den Grundschulen, werde aber auch nach den Ferien weiter getestet werden müssen.

    Der CDU-Familienpolitiker Marcus Weinberg empfahl, Kinder notfalls jeden Tag testen zu lassen, damit Schulen jetzt wieder vollständig hygienegesichert geöffnet werden. Der Bild-Zeitung (Dienstagausgabe) sagte er: Die Kinderseelen leiden mit jedem Tag immer stärker unter den geschlossenen Schulen. Die langen Schulschließungen müssen jetzt beendet werden, noch bevor die Sommerferien kommen, damit das Bildungs- und Leistungsniveau nicht noch weiter sinkt und die emotionalen und sozialen Folgen nicht noch schlimmer werden.

    #kinderarzt #impfung #corona

    Der WELT Nachrichten-Livestream
    Abonniere den WELT YouTube Channel
    Die Top-Nachrichten auf WELT.de
    Unsere Reportagen & Dokumentationen
    Die Mediathek auf WELT.de
    WELT Nachrichtensender auf Instagram
    WELT auf Instagram

    In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

    Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

    Video 2021 erstellt

  • Belgien: Pflegekräfte verweigern Corona-Impfung | Fokus Europa

    4:44

    In einigen Alten- und Krankenheimen Belgiens sind nur 30 Prozent der Pflegekräfte geimpft. Es kursieren Verschwörungstheorien gegen das Impfen. Betreiber setzen auf die Impfpflicht. Nur so sei eine Wende in der Pandemie möglich.


    DW Deutsch Abonnieren:
    Mehr Nachrichten unter:
    DW in den Sozialen Medien:
    ►Facebook:
    ►Twitter:
    ►Instagram:

  • 22 Todesfälle nach Corona-Impfung in MV

    1:30

    In Mecklenburg-Vorpommern verstarben bisher 22 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales am 8. Juni mit. Die meisten Fälle ereigneten sich bereits von Anfang Januar bis Ende März. Bei vielen Impfpatienten gab es Vorerkrankungen.

  • Was läuft schief bei der Corona-Impfung in Deutschland?| Ihre Meinung | WDR

    1:29:50

    Der Impfstart in Deutschland verlief holprig: Termine wurden verschoben, Impfzentren öffneten später als geplant: Auch der Start der Impfaktion in NRW (am 25.01.) für über 80-jährige, die nicht in Pflegeeinrichtungen leben, war alles andere als geglückt. Server und Telefonleitungen waren dem Ansturm nicht gewachsen. Die Senior*innen wählten hundertfach die Nummern der Hotlines oder versuchten online, einen Termin zu vereinbaren. Vielerorts ohne Erfolg. Die Opposition spricht bereits von einem 'Impfchaos' und einer Zumutung für ältere Menschen. Wie kann sowas passieren? Warum war man nicht besser vorbereitet?

    Die Regierung bittet um Geduld und langen Atem. Angela Merkel verspricht: Wenn alles wie zugesagt erfolge, könne man es schaffen, bis Ende des Sommers jedem Bürger ein Impfangebot zu machen. Außenminister Heiko Maas fordert bereits eine Lockerung der Corona-Auflagen für Geimpfte. Kann man künftig mit einem EU-Impfpass sorglos ins Restaurant gehen und in den Urlaub fliegen oder wird es Test-Stationen an jeder Grenze und an der Eingangstür zur Kneipe geben?

    Hätte die Bundesregierung schneller Impfstoff beschaffen können? Hat die EU auf den falschen Hersteller gesetzt? Ist der Impfstoff überhaupt geprüft und damit sicher? Die Zahl der Impfgegner in Deutschland ist nicht zu unterschätzen – selbst eine nicht unerhebliche Anzahl an Pflegekräften misstraut dem Wirkstoff und will sich nicht sofort impfen lassen.
    In Österreich dagegen haben sich als erstes einige Bürgermeister und ihre Familien impfen lassen, sie haben sich vorgedrängelt in der Impfreihenfolge - kann das auch in Deutschland passieren? Teilt die Pandemie Deutschland im Sommer in zwei Teile: Die Geimpften, die alles dürfen, und die Noch-Nicht-Geimpften, die zuhause bleiben müssen?

    Bettina Böttinger diskutiert bei Ihre Meinung mit Bürgerinnen und Bürgern - natürlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

    ???? Wenn euch das Video gefallen hat, lasst uns einen Like da!
    -----------------------------------------------------------------------
    ▶️ Weitere Videos von Ihre Meinung:
    ℹ️ Mehr zur Sendung:
    -------
    Diese Sendung wurde am 18.02.2021 live aufgezeichnet. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seitdem nicht aktualisiert.

    #Corona #Impfstoff #IhreMeinung #Covid19 #Pandemie #Impfung

  • Corona-Impfung zeigt bisher kaum Nebenwirkungen | DW Nachrichten

    6:12

    Auch wenn wir über etwaige Langzeitfolgen erst in zwei Jahren etwas wissen werden, bisher gebe es durch den Corona-RNA-Impfstoff kaum Nebenwirkungen, sagt der Chef des Verbandes der Intensivmediziner, Prof. Dr. Uwe Jannsens. Die Ängste vom Impfgegnern kann er verstehen, er sagt aber auch, die Impfung ist das einzige Mittel, das Virus an den Rand der Gesellschaft zu drücken.

    DW Deutsch Abonnieren:
    Mehr Nachrichten unter:
    DW in den Sozialen Medien:
    ►Facebook:
    ►Twitter:
    ►Instagram:
    #Coronavirus #Impfstoff #Nebenwirkung

  • Corona: Tod nach Impfung | Panorama | NDR

    10:04

    Es gibt bislang nicht einen einzigen belegten Fall, in dem eine Corona-Impfung zum Tod führte.
    Der Beitrag wurde aufgrund einer redaktionellen Korrektur neu hochgeladen. Mehr Informationen:

  • Lauterbach kritisiert Stöcker-Impfungen: „Das ist Körperverletzung!“ | stern TV

    12:08

    Der stern TV-Beitrag zum Gespräch:

    Während das Impfen in Deutschland nur schleppend vorangeht, will der Arzt und Unternehmer Winfried Stöcker die Lösung haben: seinen selbstentwickelten Impfstoff. Damit „wären wir heute frei von Corona“, ist er sicher. Doch der Virologe Alexander Kekulé bremst: „Ohne eine große klinische Studie können sie die Impfung nicht verantworten.“ Gesundheitsexperte Karl Lauterbrach (SPD) spricht infolge des Impfens ohne Zulassung gar von „Körperverletzung“. Das Gespräch in voller Länge.

    Abonniert unseren Kanal und verpasst kein Video mehr! Neue Videos immer Dienstag, Donnerstag und Samstag um 16:00 Uhr!

    stern TV, 10.03.2021, 22:15 Uhr, RTL

    * stern TV auf Facebook:
    * stern TV auf Instagram:
    * Mehr Infos zum Thema:
    * stern TV in voller Länge bei TVNOW:

    #sternTV #WinfriedStöcker #KarlLauterbach

  • Wie funktioniert eigentlich eine mRNA-Impfung?

    15:37

    In Deutschland sind zurzeit zwei mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus zugelassen. Doch funktioniert so ein Impfstoff eigentlich?
    Alica Grindel studiert im 6. Fachsemester Bachelor Biochemie und ist studentische Hilfskraft in der AG RNA-Biochemie bei Prof. Dr. Florian Heyd. Alica Grindel war schon während der Schulzeit an chemisch-biologischen Themen mit gesellschaftlicher Relevanz und der verständlichen Präsentation wissenschaftlicher Inhalte interessiert.

    Das Interesse an Wissenschaftskommunikation führte dazu, dass sie als eine Komponente in ihrem ABV-Praktikum ein allgemeinverständliches Video zur mRNA-Immunisierung erstellt hat.

  • Corona und Immunsystem: Wie uns der Körper vor Infektionen schützt

    36:12

    In diesem Video erklärt Immunologe und IfADo-Direktor Prof. Dr. Carsten Watzl, wie uns das Immunsystem vor Krankheiten schützt. Dabei konzentriert er sich auf die Immunreaktionen gegen Viren.

    Prof. Watzl geht dabei auf die grundlegenden Prozesse des angeborenen und des erworbenen Immunsystems (T-Zellen, B-Zellen) im Falle einer Infektion ein (ab 04:40 Min.). Wie eine solche Infektion mithilfe eines Antikörper-Tests nachgewiesen werden kann, bespricht er anhand von eigenen Forschungsdaten (ab 12:02 Min). Sein Team hat ein Nachweissystem für Antikörper etabliert, die sich gegen Sars-CoV-2 richten.

    Zudem erläutert er das Grundprinzip von Impfungen, bei denen die Fähigkeit des Immunsystems ausgenutzt wird, ein Immungedächtnis aufzubauen (ab 19:15 Min). Anschließend gibt er einen Überblick über die aktuellen Impfstrategien gegen Sars-CoV-2 (ab 21:45 Min).

    ------------
    Woran die rund 220 IfADolerInnen forschen, erzählen sie euch online bei Open IfADoors: IfADoors ist ein neues, interaktives Online-Format des IfADo, um auch zu Corona-Zeiten weiterhin in den Austausch mit der Öffentlichkeit zu treten. Die zweite Ausgabe von IfADoors mit Prof. Dr. Carsten Watzl fand am 14. Dezember 2020 via Zoom statt. Carsten Watzl ist Generalsekretär der Deutschen Immunologischen Gesellschaft.


    ???????????????????????? IfADo:
    ➤ Twitter:
    ➤ Facebook:
    ➤ Website:
    ➤ IfADoors:

  • Corona-Impfstoff: Durchbruch oder Hype? | Possoch klärt | BR24

    12:35

    Corona-Impfstoff: Licht am Ende des dunklen Corona-Tunnels? Am vergangenen Montag verkündete das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partnerunternehmen Pfizer die Botschaft, auf die die Welt seit Monaten gewartet hat. Es gibt bald einen Impfstoff gegen Corona und er verspricht Immunität zu 90 Prozent! Ist damit Covid-19 Geschichte? Wer wird zuerst geimpft? Wie steht es um gefährliche Nebenwirkungen und braucht es am Ende einen Impfzwang? Possoch klärt!

    INHALT
    00:00 Ist Corona bald Geschichte?
    00:38 Die Phasen der Impfstoff-Entwicklung
    02:10 Die neuartige mRNA Impfung erklärt
    04:02 Prof. Dr. Bernd Salzberger über Nebenwirkungen
    06:20 Wer wird zuerst geimpft?
    07:04 Prof. Alena Buyx über die Priorisierung von Impfgruppen
    09:01 Prof. Alena Buyx über die Impfpflicht
    09:27 Melanie Huml über die Impfpflicht
    09:59 Die Hürden bis zur erfolgreichen Corona-Impfung

    Sehr ermutigend seien diese Nachrichten, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Stand heute werde es wahrscheinlich so schnell wie noch nie in der Menschheitsgeschichte einen Impfstoff gegen ein neues Virus geben.
    Auch die ersten Reaktionen aus der Wissenschaftswelt sind fast durchweg positiv.
    Viele Experten beziehen sich vor allem auf die Tatsache, dass der Impfstoff 90 Prozent der Geimpften schützen soll. Zum Vergleich: Im Fall von Corona können auch Impfstoffkandidaten die Zulassung beantragen, die nur einen 50-prozentigen Schutz bieten. Die Daten zur Wirksamkeit sind wirklich beeindruckend. Das ist besser als von den meisten von uns erwartet. Ich wäre schon bei einer Effektivität von 70 oder 75 Prozent erfreut, sagte William Schaffner, Experte für Infektionskrankheiten am Vanderbilt Medical Center.

    Allerdings: Weil alles so schnell geht, war auch der Beobachtungszeitraum für die Studienteilnehmer sehr kurz – möglicherweise erst spät auftretende Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen bei gewissen Risikogruppen können da natürlich nicht ausgeschlossen werden, darauf weist zum Beispiel der Münchner Corona-Experte Clemens Wendtner hin – der die Nachricht aber trotzdem insgesamt als positiv bezeichnet: Die vorgestellten Ergebnisse seien ein Silberstreifen an dem sonst so düsteren Horizont.
    Bis Montag hatten mehr als 43.500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht werden. Ein Impfschutz wird nach Angaben der Hersteller eine Woche nach der zweiten Injektion erreicht.
    In der Studie wurden demnach bis Sonntag, den 8.11.2020, insgesamt 94 Covid-19-Fälle bestätigt - die weitaus meisten davon bei der Kontrollgruppe, die das Placebo-Präparat erhalten hatte. Die Ergebnisse werden nach Angaben von Biontech und Pfizer erst dann abschließend ausgewertet, wenn insgesamt 164 Fälle erreicht sind. Zudem werde geprüft, in welchem Maß die Impfung nicht nur vor Covid-19, sondern auch vor schweren Verläufen der Krankheit schützt. Insgesamt sollen sowohl die Schutzwirkung als auch etwaige Nebenwirkungen über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet werden.

    Links zum Thema Corona-Impfstoff:
















    Presenter: Dominic Possoch
    Videoproduktion: Marc-Henning Bielenberg
    Grafik: Multimedia Design
    Redaktion BR24: Gudrun Riedl, Hendrik Loven, Adrian Dittrich
    © BR24

    Hier geht's zu unserer BR24-Website:
    BR24-Facebook:
    BR24-Twitter:
    BR24-Instagram:

    #Corona #Impfstoff #Biontech #Pfizer #Impfpflicht #Coronavirus #Impfzwang #Immunität #Covid19 #Impfstrategie #Nebenwirkungen #Hoffnung #Silberstreif #Infofluencer #br24

  • Dieser Forscher fordert Umdenken in der Corona-Pandemie

    4:51

    Insbesondere die Kommunikation der Maßnahmen, die Inzidenzwert-Grenze von 35 und das Herangehen an die Prävention kritisiert der Bremer Wissenschaftler Gerd Glaeske gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern in einer Stellungnahme. Damit reagieren sie auf die beim Treffen der Ministerpräsidenten mit Angela Merkel beschlossenen Corona-Maßnahmen.

  • x
  • Ab wann kann sich jeder impfen lassen? | Markus Lanz vom 27. Mai 2021

    25:23

    „Es ist begrüßenswert, dass wir hoffen können, dass es bald eine Möglichkeit gibt Kinder und Jugendliche über 12 Jahren zu impfen“, erzählt der Kinder- und Jugendmediziner Prof. Jörg Dötsch. Nach dem Impfgipfel der Kanzlerin mit den Bundesländern wäre der Schritt bis zur Impfung der Kinder ab 12 Jahren nicht mehr weit. Natürlich müsse man auf ein Urteil der Europäischen Arzneimittel Agentur und der Ständigen Impfkommission warten, doch wäre dies ein weiterer, wichtiger Schritt in der Pandemie-Bekämpfung. Dabei sei es für ihn allerdings ganz wichtig, die Kinder und dazugehörigen Eltern ausführlich und in Ruhe zu beraten. Aufkommender Druck würde den Prozess nur verschlimmern.

    Zudem solle man ganz stark darauf achten, dass die Impfung von Kindern nicht zu einem positiven Nutzen der Erwachsenen werden solle, sondern die Kinder und Jugendliche einen Selbstnutzen daraus generieren können. Deshalb solle man diese Gruppe sehr ernst nehmen und bloß nicht am Rande liegen lassen.

    Der NRW-Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales (CDU) Karl-Josef Laumann kann Herrn Dötsch hierbei nur zustimmen. Für ihn sei es überhaupt kein Problem, die Kinder in das Impfen mit einzuschließen. Viel mehr habe er ein Problem mit den aktuellen Priorisierungsstufen. Dass man die alten und vulnerablen Gruppen ganz oben auf der Impfliste hatte, war für ihn gar keine Frage. Auch die Angestellten in den Krankenhäusern und Pflegeheime, wie auch die Lehrerinnen und Lehrer waren sinnvoll danach zu impfen. Nur die jetzige 3. Priorisierungsstufe sei zu groß gefächert. Daher begrüßt er den Beschluss Spahns, die Priorisierungen ab dem 07.06. aufzuheben. Allerdings mahnt auch er - wie Herr Dötsch - dass es dann nicht automatisch schneller verliefe. Denn die Schnelligkeit des Impfen hinge von der Menge des vorhandenen Impfstoffs ab, nicht wie viele Gruppen man auf einmal impfen könne.


    Den gesamten Talk findet ihr hier:

    Weitere Gäste in der Sendung:

    Yasmine M’Barek, Journalistin
    Die „Zeit Online“-Redakteurin analysiert den Zustand und die Zukunftsfähigkeit der CDU. Sie meint: „Die junge Generation wird irgendwann erwachsen sein und die CDU-Basis wird immer kleiner“

    Prof. Dirk Brockmann, Physiker
    Für das RKI entwickelt er Vorhersagen für die Ausbreitung von Epidemien. Er erläutert, wie Langzeitprognosen erstellt werden und warum nicht jede Modellierung tatsächlich eintritt.
    _____
    Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas an-geht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Mei-nung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.

    Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen.

    Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf
    #Corona #Impfen #Kinder

  • Corona bekommen trotz Impfung? Häufige Impf-Fragen im Faktencheck! | #Faktenfuchs | BR24

    14:52

    mmer mehr Menschen werden gegen Corona geimpft. Gleichzeitig verbreiten sich zu Impfungen viele Gerüchte. Der #Faktenfuchs beantwortet drei Fragen im Faktencheck:
    1. Ist eine Infektion trotz Impfung möglich? 
    2. Wie gefährlich sind Mutationen für Geimpfte?
    3. Warum sollen sich Genesene impfen lassen?
    Ihr seid selbst unsicher, wie Ihr ein Gerücht oder eine Behauptung einschätzen sollt? Dann schreibt an faktenfuchs@br24.de.
    Lesetipp:

    Hier geht's zu unserer BR24-Website:
    BR24-Facebook:
    BR24-Twitter:
    BR24-Instagram:
    Quelle 1:
    Quelle 2:
     Quelle 3:
    Quelle 4:
    Quelle 5:
    Quelle 6:
    Quelle 7:
     Quelle 8:
    Quelle 9:
    Quelle 10:
    Quelle 11:
    Quelle 12:
    Quelle 12a:
    Quelle 13:
    Quelle 14:
    Quelle 15:
    Quelle 16:
    Quelle 17:
    Quelle 18:
    Quelle 19:
    Quelle 20:
    Quelle 21:
    Quelle 22:
    Quelle 23:
    Quelle 24:
    Quelle 25:

  • England: Impfstoffe haben Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle deutlich gesenkt

    4:30

    England: Impfstoffe von Astrazeneca und Biontech haben Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle deutlich gesenkt
    Nach den guten Zahlen aus Israel zeigen jetzt auch erste Auswertungen von Public Health England, dass die Coronaimpfung Senioren weitgehend vor einer Hospitalisierung oder einem Tod an COVID-19 schützt.

    Großbritannien hatte als weltweit erstes Land mit einer landesweiten Impfkampagne begonnen. Ab dem 8. Dezember waren die ersten Senioren mit Tozinameran (BNT162b2) von Biontech/Pfizer geimpft wor­den, ab dem 4. Januar stand auch der Impfstoff AZD1222 von Astrazeneca zur Verfügung.

  • Warum gibt es Impfungen? Fakten zur Geschichte der Impfung | Terra X

    15:39

    Viren, Bakterien, Parasiten: Im Mittelalter waren die Menschen ihnen schutzlos ausgeliefert, Infektionskrankheiten Killer Nummer 1. Das ändert sich mit besserer Hygiene und der Einführung der Impfung. - Wie kam es dazu?
    Im Orient wissen die Menschen schon im 15. Jahrhundert um das Grundprinzip der Schutzimpfung: Also bewusst krankheitserregendes Material in einen gesunden Menschen zu bringen, um ihn vor der Krankheit zu schützen: 1714 werden mit dieser Methode an die 40.000 Menschen in Konstantinopel immunisiert. Die Methode der Variolation gilt als riskant. Anstelle der erwünschten Immunisierung treten auch immer wieder schwere Pockenerkrankungen auf. Den entscheidenden Durchbruch erzielt der britische Arzt Edward Jenner. Aus Erfahrung als Landarzt weiß er, dass Menschen nicht mehr an den Pocken erkranken, wenn sie sich zuvor mit den harmlosen Kuhpocken infiziert haben. 1796 zieht er aus beidem die Konsequenz: Er impft den Sohn seines Gärtners, James Phipps, mit dem Pustelsekret einer Magd, die die Kuhpocken durchleidet. Sechs Wochen später infiziert er den Jungen mit den echten Pocken - der Junge erkrankt nicht. Die Idee des Impfstoffs mit abgeschwächten Erregern ist geboren. Aber die Impfungen stoßen auf Kritik. Bereits im 19. Jahrhundert gibt es Impfgegner. Abgesehen von den Argumenten der Impfgegner damals, heutzutage dürften Jenners Versuche aus ethischen Gründen heute gar nicht durchgeführt werden. Was aus medizinethischer Sicht höchst fragwürdig ist, ist für die Medizin ein riesiger Fortschritt. Nachdem Bayern die Pockenimpfung bereits 1807 verpflichtend macht, kommt einige Jahrzehnte später die flächendeckende Impfpflicht: Und zwar kurz nach einer weiteren großen Pockenepidemie infolge des deutsch-französischen Kriegs. Es bleibt nicht bei der Pockenimpfung, Jenners Entdeckung ist erst der Anfang. Impfungen werden weiterentwickelt und retten bis heute Millionen Menschen das Leben.

    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF.

    Abonnieren? Einfach hier klicken –

    Alle Filme und Infos zu Terra X gibt es hier –

    Terra X bei Facebook –

    Terra X bei Instagram –

  • Prof. Gerald Hüther: Generation Corona - Was passiert mit unseren Kindern? - GGB-Gesundheitstage

    1:5:11

    Maskentragen im Klassenzimmer, ein ständiges Hin und Her zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht, regelmäßige Selbsttests, die Angst eigene Eltern oder Großeltern anzustecken... die Corona-Maßnahmen stellen Kinder vor schwerwiegende und auf diese Art noch nie dagewesene Herausforderungen.
    In seinem Vortrag Generation Corona - Was passiert mit unseren Kindern? spricht der Neurobiologe und Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther über die Auswirkungen dieser schwierigen Zeit auf die Kleinsten der Gesellschaft. Wir danken ihm für die mutigen, ehrlichen und hilfreichen Worte!


    ____

    Die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. steht seit über 40 Jahren für wirtschaftlich unabhängige Aufklärung in Gesundheitsfragen.

    Wenn Sie das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e.V. unterstützen möchten, finden Sie hier verschiedene Möglichkeiten dafür:

    Weiter Infos:

    Facebook:
    Instagram:
    YouTube:

  • Recht auf Ansteckung oder Impfpflicht - Wie die Corona-Schutzimpfung polarisiert | Fakt ist! | MDR

    58:10

    Welche Gründe haben Impfskeptiker? Was spricht für das Impfen von Kindern und Jugendlichen? Ist die angestrebte Herdenimmunität durch eine hohe Impfrate realistisch? Müssen Impfverweigerer mit Konsequenzen an ihrem Arbeitsplatz rechnen? Diese und andere Fragen diskutieren interessierte Bürger mit Ärzten, einem Arbeitsrechtsexperten und einem Gesundheitspolitiker.

    Fakt ist!-Homepage:

  • Wie man Corona mit Medikamenten behandeln kann…

    42:38

    Die Angstpropaganda der Regierung rund um das Coronavirus wirkt bei vielen Menschen deshalb, weil nur wenige wissen, dass man Corona mit Medikamenten gut behandeln und in den allermeisten Fällen heilen kann. Mückstein und Co. verschweigen das bewusst und erwecken den Eindruck, man sei dem Virus hilflos ausgeliefert. Doch das ist nicht so. Mutige Ärzte setzen längst Medikamente mit Erfolg ein, auch wenn die konkrete Zulassung für die COVID-Behandlung noch fehlt. Eines dieser zahlreichen Medikamente ist Ivermectin. Dr. Terezia Novotna hat sich intensiv mit diesem Wirkstoff in Zusammenhang mit COVID beschäftigt und mit Marie-Christine Giuliani über diesen, sogar mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Wirkstoff und die damit in vielen Teilen der Welt bereits erzielten Erfolge gesprochen.

    Übrigens wird dieses Medikament auch in Europa längst eingesetzt. Der folgende Link führt zu einem Beitrag des öffentlich-rechtlichen Bayerischen Rundfunks, in dem Ärzte aus einem Münchner Spital über die Behandlungserfolge berichten. Nicht nur sie wundern sich, warum die Politik im Kampf gegen Corona nicht längst viel stärker auf bereits bestehende Medikamente setzt.

    ????

  • »Herr Spahn verspricht das Blaue vom Himmel«: Impfarzt vor der Aufhebung der Priorisierung

    4:02

    Die Vakzinen sind knapp, die Praxen voll und ab Montag gilt für jeden ab zwölf Jahren ein Impfangebot. Der Hausarzt Wolfgang Kreischer wünscht sich Klarheit von der Politik – und fürchtet weiteres Unheil.

  • Impfnebenwirkungen minimieren, was kann man VORHER tun? Prof. Spitz und Dr. Wiechert im Gespräch!

    30:16

    Zeitstempel:
    0:00 Einleitung
    1:05 Long-CoVID - welche Untersuchungen gibt es bisher?
    4:05 Therapeutische Ansätze?
    9:57 Impfnebenwirkungen reduzieren?
    13:21 Immunität gegenüber Coronaviren?
    14:39 Bedeutung der T-Zellaktivität
    18:26 Welche Vorsichtsmaßnahmen sind vor einer Impfung sinnvoll?
    20:44 Impfdurchbrüche?
    23:10 Hohes Risiko durch schlechte Vitamin-D-Zufuhr?
    28:24 Schlusswort

    Long-Covid - was kann man untersuchen und womit kann man sich ggf. schützen?

    Hören Sie dieses Feuerwerk von diagnostischen Möglichkeiten. Die Studien laufen weitestgehend durchs Bild. Prof Dr. Spitz, Leiter der Akademie für menschliche Medizin, stellt die Fragen und Dr. Wiechert berictet aus seiner täglichen Praxis dazu.

    Die Lektüre der zurückliegenden Newsletter ermöglicht den Blick auf die DOI der Studien oder die Direktverlinkung.





    Weitere Infos unter:


    Schauen Sie auch ins Newsletterarchiv, nutzen Sie die Suchfunktion.
    Wenn Sie sich in den Newsletter eintragen, bekommen Sie regelmäßig wertvolle Informationen rund um die Gesundheit.

    Bitte beachten Sie:
    Die hier dargebotenen Informationen und Empfehlungen dienen ausschließlich der allgemeinen Information und haben weder werbenden, noch beratenden Charakter. Sie ersetzen in keinem Fall den individuellen, persönlichen Rat eines Arztes und sind auch keine medizinische Hilfe. Von einer Behandlung ohne Absprache mit einem Arzt in diesem Fachgebiet - insbesondere bei bekannten Vorerkrankungen und unklaren Beschwerden - wird dringend abgeraten.

  • Corona: Wann endet die Pandemie? | Markus Lanz vom 26. Mai 2021

    21:59

    Viele Menschen fragen sich, wie es nun im Herbst oder gar im nächsten Jahr mit einem wiederkeh-renden, normalen Leben aussehen könnte. Die Impfquoten steigen stetig, eine Teilrückgabe von Grundrechten für Geimpfte und Genesene wurde beschlossen und auch der mit am wichtigste Wert in der Pandemie, die Inzidenz sinkt von Tag zu Tag. Doch ab wann ist das gewohnte Leben, wie vor der Pandemie wieder möglich?

    „Es wäre ein fataler Gedanke zu glauben, dass Corona jetzt vorbei ist!“
    Dies meint der Virologe und Professor Hendrick Streeck zur aktuellen Entwicklung. Er begrüßt die Entscheidungen der Regierung Angebote für die Bevölkerung draußen zu schaffen, wie der Besuch der Außengastronomie. Dadurch sei die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren geringer und durch das bessere Wetter habe es auch das Corona-Virus schwerer sich zu verbreiten.
    Daher rechnet er im Herbst durch das kältere Wetter mit einem Anstieg der Inzidenz, da der kom-plette Schutz vor Corona zu diesem Zeitpunkt höchstwahrscheinlich noch nicht ganz in Takt ist. Um diesen zu erreichen, sei die Impfung der wesentlichste Teil für eine endemische Entwicklung. Man habe immer wieder noch Fälle gehabt, in denen bei Geimpften im Rachen Spuren von Corona-Viren gefunden wurden. Dies kann zu einer Weitergabe der Virus führen, obwohl man den vollen Schutz einer Impfung hat. Deshalb spricht er nicht mehr von einer 4. Welle, sondern von einer Dauerwelle, da man lernen müsse mit dem Virus zu leben.

    Auch die Journalistin von der „Süddeutschen Zeitung“ Christina Berndt guckt optimistisch in die Zukunft: „Im Herbst, glaube ich, brauchen wir schon noch gewisse Schutzvorkehrungen. In einer ferneren Zukunft - aber nach dem Herbst, sagen wir im nächsten Jahr - gehe ich davon aus, dass wir mehr oder weniger ein normales Leben führen werden. Da wird man auch die Masken natür-lich irgendwann abgelegt haben.“
    Im Moment sei es noch klar zu sehen, dass das Leben mit Einschränkungen geführt werden müsse, da auch die Saisonalität des Sommers zum Herbst/Winter wieder fallen werde. Aber durch die Imp-fung könne man optimistisch nach vorne blicken, denn durch die werde das Gesundheitssystem und vor allem Menschenleben geschützt.

    Den gesamten Talk findet ihr hier:

    Weitere Gäste in der Sendung:

    Robin Alexander, Journalist
    Mit Blick auf die endende Ära Merkel bilanziert der „Welt“-Politikexperte die letzte Amtszeit der Kanzlerin. Und er skizziert die Herausforderungen, vor denen die CDU damit jetzt steht.

    Christoph Ploß, Politiker
    Der 35-jährige Vorsitzende der Hamburger CDU spricht über die Zukunftsfähigkeit seiner Partei und erläutert, mit welcher Strategie sie zu alter Stärke zurückfinden kann.
    _____
    Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas an-geht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Mei-nung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.

    Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen.

    Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf
    #corona#zukunft#hoffnung

  • CORONA-IMPFUNG: Spätestens im nächsten Jahr ist schon wieder Impfung nötig - Mertens, StiKo-Chef

    3:52

    CORONA-IMPFUNG: Spätestens im nächsten Jahr ist schon wieder Impfung nötig - Mertens, Stiko-Chef

    Die Deutschen werden sich nach Ansicht der Ständigen Impfkommission wohl spätestens im nächsten Jahr erneut gegen Corona impfen lassen müssen.

    Das Virus werde bleiben, deshalb müsse man sich grundsätzlich darauf einstellen, sagte StiKo-Präsident Thomas Mertens. SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach geht sogar davon aus, dass die Immunität nach einer Impfung nur rund sechs Monate hält.

    Sollten sich Mutationen verbreiten, gegen die aktuelle Vakzine nicht wirksam genug seien, müsse womöglich schon früher mit einem angepassten Impfstoff nachgelegt werden.

    #impfung #corona #lauterbach

    Der WELT Nachrichten-Livestream
    Abonniere den WELT YouTube Channel
    Die Top-Nachrichten auf WELT.de
    Unsere Reportagen & Dokumentationen
    Die Mediathek auf WELT.de
    WELT Nachrichtensender auf Instagram
    WELT auf Instagram

    In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

    Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

    Video 2021 erstellt

  • Sars-CoV-2 Impfstoffe im Vergleich

    6:04

    Unser Westdeutsches Zentrum für Infektiologie (WZI) hat ein sehr schönes, verständliches Video erstellt: Ihr erfahrt darin, wie Impfungen im Körper wirken und wie die unterschiedlichen Sars-CoV-2 Impfstoffe funktionieren. Außerdem: Welche Impfreaktionen sind möglich.

  • Impfen: Welche Krankheiten sind besiegbar? | Quarks

    44:01

    00:00
    Die einen haben ein schlechtes Gewissen: Auffrischung vergessen, impfen verschlafen. Die anderen lassen sich aus Überzeugung nicht impfen: Sie glauben nicht an den Nutzen von impfen und der Spritzen. Dabei hat Impfung mit Glauben wenig zu tun. Quarks liefert neue, wichtige Fakten rund ums Impfen.

    01:53 Gefährliche Masern
    Köln, April 2018. Viele Menschen haben Erkältungs- und Grippesymptome. Bei einigen verbirgt sich dahinter aber eine ganz andere Krankheit: Masern. Es war der Beginn einer gefährlichen Epidemie. Heute impfen wir gegen Masern.

    09:57 Impfpflicht in Frankreich
    Frankreich gehört zu den impfkritischsten Ländern in Europa. Die französische Regierung mit einer drastischen Maßnahme reagiert: Seit dem 1.1.2018 sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder gegen Masern impfen zu lassen - sowie gegen 10 weitere Krankheiten. Bringt diese Maßnahme das erhoffte Ergebnis?

    14:04 Der Segen der Polio-Impfung - eine Erfolgsgeschichte
    Seit 1990 gab es in Deutschland keinen einzigen Polio-Fall mehr. Das ist der Schluckimpfung zu verdanken. Trotzdem ist die Gefahr nicht vollständig gebannt, denn in anderen Ländern erkranken Menschen auch heute noch an Kinderlähmung.

    19:28 Mai Thi lässt sich gegen Grippe impfen
    Um den Geheimnissen des Impfens auf die Spur zu kommen, befragt Mai Thi Experten der Universität in Düsseldorf. Die Grippe-Impfung übernimmt der Leiter des Leber- und Infektionszentrum Düsseldorf an der Universitätsklinik, Professor Dieter Häussinger.

    22:57 Mai Thi lässt ihr Blut analysieren
    Mai Thi trifft sich mit Professor Jörg Timm, Leiter der Virologie an der Universität in Düsseldorf. Sein Forschungsschwerpunkt: die Mechanismen des Immunsystems als Antwort auf Viren. Er erklärt Mai Thi, welche Spuren Impfungen im Blut hinterlassen.

    28:00 HPV - ein kaum bekannter Schutz vor Gebärmutterhalskrebs
    Eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, das klingt eigentlich sensationell - und doch haben zwei Drittel der Deutschen laut einer aktuellen Krankenkassen-Umfrage bis heute noch nie etwas von der HPV-Impfung gehört.

    34:49 Kampf gegen Tuberkulose
    In Deutschland ist die Tuberkulose in Vergessenheit geraten - zu Unrecht. In vielen Teilen der Welt wütet die Seuche immer noch, auch bei uns ist sie nicht ausgerottet. Eine Impfung wäre der Durchbruch, doch bislang gibt es keinen wirksamen Impfstoff. Neue Ansätze geben Grund zur Hoffnung.

    39:58 Impfen: Welche Krankheiten sind besiegbar?
    Eine Impfung gegen Krebs - davon träumen Mediziner schon seit Langem. Je mehr wir über die Entstehung von Krebs lernen, desto wahrscheinlicher ist es, dass auch eine vorbeugende Impfung gegen Krebs möglich wird. Doch trotz einiger Etappensiege scheint der heilige Gral noch in unerreichbarer Ferne.

    Quarks-Sendung vom 26.02.2019.
    Autor:innen: Eva Schultes, Ursula Duplantier, Katrin Krieft, Ulf Kneiding, Mike Schaefer, Frank Bowinkelmann

    Quelle Bildmaterial Thumbnail: [Inna]/stock.adobe.com, [Africa Studio]/stock.adobe.com
    ---

    Danke fürs Zuschauen! Hat dir das Video gefallen? Dann abonniere jetzt den einzigen offiziellen Quarks-Kanal auf YouTube:

    Quarks auf Facebook:


    Besuche auch:


    #Quarks auf Instagram:



    Quarks auf Twitter:


    Hier gelangst du zum Clip in der WDR-Mediathek:


    #Quarks #Impfen #Krankheiten

  • Pandemien in der Geschichte: Spanische Grippe zwischen Verschwörungstheorien und Maskenpflicht - 1

    12:02

    In Ausnahmesituationen erhoffen wir uns durch einen Blick in die Vergangenheit häufig Erkenntnisse, die uns heute helfen können. Das gilt auch für die Corona-Pandemie, die nicht die erste Pandemie der Geschichte ist. Als historisches Beispiel eignet sich in diesem Fall der Ausbruch der Spanischen Grippe von 1918 bis 1920, durch die weltweit bis zu 40 Millionen Menschen ums Leben kamen. Wie reagierten Behörden und Bevölkerung damals auf den Ausbruch der Pandemie? Und inwieweit ähneln sich Corona und Spanische Grippe? Diesen Fragen geht Michael Mayer im Rahmen der Akademievorträge am See - im Netz nach. Er ist Zeithistoriker an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

  • GROßVATER I Max Schmiedl

    3:59

    ►►Hier findet ihr meine Musik:

    ✓ Spotify:
    ✓ Amazon:
    ✓ Google Play:
    ✓ ITunes:

  • CORONA-IMPFUNG: Das halte ich für völlig aus der Luft gegriffen! Stiko-Chef Thomas Mertens

    5:34

    CORONA-IMPFUNG: Das halte ich für völlig aus der Luft gegriffen! Stiko-Chef Thomas Mertens

    Die Priorisierung für den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist in Deutschland aufgehoben. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den Impfstoff ähnlich wie den von Astrazeneca grundsätzlich für über 60-Jährige, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag in Berlin. Auf Beschluss der Gesundheitsminister von Bund und Ländern können sich aber alle nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoentscheidung mit diesem Impfstoff impfen lassen. 

    Ähnlich wie bei Astrazeneca wurden auch beim Impfstoff von Johnson & Johnson in einzelnen Fällen Blutgerinnsel nach einer Impfung beobachtet. Solche Hirnvenenthrombosen seien eine sehr seltene, aber auch ernsthafte Nebenwirkung, sagte Spahn.

    Die USA hatten die Impfungen mit Johnson & Johnson deshalb vorübergehend ausgesetzt. In der EU ist der Impfstoff bereits seit März zugelassen, wurde aber bislang kaum eingesetzt. Auch in Deutschland wurde laut Spahn von den bisher 450.000 ausgelieferten Dosen Johnson & Johnson erst ein geringer Teil verimpft. Spahn zufolge wird im Juni und Juli eine große Menge des Impfstoffs erwartet - insgesamt mehr als zehn Millionen Dosen im zweiten Quartal.

    Allerdings werden dann die meisten der über 60-jährigen Impfwilligen voraussichtlich schon eine Corona-Impfung bekommen haben, weshalb die Öffnung von Johnson & Johnson für Jüngere nach ärztlicher Aufklärung laut Spahn auch eine pragmatische Entscheidung sei.

    Bislang sind demnach mehr als 60 Prozent der über 60-Jährigen in Deutschland mindestens einmal geimpft. Fünf bis sechs Millionen in dieser Altersgruppe wollen noch geimpft werden und haben zum erheblichen Teil schon einen Termin. Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende Mai, Anfang Juni alle über 60 Jahren, die geimpft werden wollen, auch geimpft haben werden, sagte Spahn.

    Der Vektorvirenimpfstoff von Johnson & Johnson hat den Vorteil, dass er im Vergleich zu anderen Wirkstoffen leicht lagerbar ist. Außerdem ist nur eine Dosis zur vollen Immunisierung notwendig.

    Bislang wurden Spahn zufolge in Deutschland insgesamt mehr als 35 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus gegeben. 27,2 Millionen Menschen und damit fast ein Drittel erhielten eine Erstimpfung, was einem Anteil von 32,8 Prozent entspricht. 7,8 Millionen Menschen und damit 9,4 Prozent sind vollständig geimpft.

    Spahn warnte angesichts der weiter sinkenden Corona-Zahlen erneut vor übereilten Lockerungen. Es darf keinen politischen Wettbewerb der Lockerungen geben, sagte er. Diese Schritte müssten sich an den Inzidenzwerten ausrichten und sollten, wenn überhaupt, zunächst nur testgestützte Lockerungen im Außenbereich ermöglichen. Es darf aus Zuversicht kein Übermut werden, mahnte der Gesundheitsminister.

    #stiko #mertens #corona

    Der WELT Nachrichten-Livestream
    Abonniere den WELT YouTube Channel
    Die Top-Nachrichten auf WELT.de
    Unsere Reportagen & Dokumentationen
    Die Mediathek auf WELT.de
    WELT Nachrichtensender auf Instagram
    WELT auf Instagram

    In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

    Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

    Video 2021 erstellt

  • COVID 19: Ab heute müssen Corona-Schnelltests meist selbst bezahlen werden

    1:04

    Die seit dem Frühjahr für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos möglichen Corona-Schnelltests müssen jetzt meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter 12 Jahren. Das legt eine neue Bundesverordnung fest, die am Montag in Kraft tritt.

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten vereinbart, dass das vom Bund seit Anfang März finanzierte Angebot für kostenlose «Bürgertests» für alle ohne Symptome enden soll. Da kostenlose Impfungen für alle möglich sind, sei eine dauerhafte Übernahme der Test-Kosten durch die Steuerzahler nicht länger nötig, hieß es zu Begründung.

    Die Verordnung legt aber auch einige Übergangsregeln fest. So können Kinder von 12 bis 17 Jahren und Schwangere noch bis 31. Dezember mindestens einen kostenlosen Test pro Woche machen. Grund ist, dass für sie erst seit kürzerer Zeit eine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) vorliegt - daher soll noch länger Zeit für eine Impfung bleiben.

    Generell weiter gratis testen lassen können sich auch Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder erst in den letzten drei Monaten vor dem Test zwölf Jahre alt geworden sind. Gratis bleibt es unter anderem auch für Menschen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test brauchen.

    Um weiterhin kostenlose Schnelltests zu bekommen, muss man bei der Teststelle einen amtlichen Ausweis mit Foto vorlegen - bei Kindern ist so auch das Alter nachzuweisen. Extra Nachweise wie ein ärztliches Zeugnis sind nötig, wenn man sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann - eine Diagnose muss nach Ministeriumsangaben nicht angegeben werden. Zum Nachweis einer Schwangerschaft kann der Mutterpass genutzt werden.

    Nicht betroffen sind von der Änderung PCR-Tests, die von Ärzten oder dem Gesundheitsamt veranlasst werden. In diesen Fällen werden die Kosten nach Angaben der Bundesregierung übernommen. Wenn also beispielsweise ein Arzt einen Patient mit Symptomen, die auf Corona hindeuten, per PCR-Verfahren testen lässt, ist dieser Test für den Erkrankten kostenlos.

    #corona #covid19 #schnelltest

    Der WELT Nachrichten-Livestream
    Abonniere den WELT YouTube Channel
    Die Top-Nachrichten auf WELT.de
    Unsere Reportagen & Dokumentationen
    Die Mediathek auf WELT.de
    WELT Nachrichtensender auf Instagram
    WELT auf Instagram

    In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

    Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

    Video 2021 erstellt

  • Impfen oder nicht - Wie stehts um unsere Kinder? | hessenschau vom 02.06.2021

    27:43

    00:00 Themenüberblick
    00:40 ASB Hessen deckt Maskenfiasko auf
    04:02 Keine Impfpriorisierung für Schulkinder
    14:59 Zwei Jahre nach Lübcke-Mord: Wie groß ist die Gefahr von rechts?
    19:18 Hanau plant größtes Rechenzentrum Europas
    24:27 Makkabi Taunus: Jüdischer Sportverein in Bad Homburg gegründet
    --
    Neu bei YouTube! Jetzt hier hessenschau abonnieren ????
    ---
    Noch mehr Nachrichten aus #Hessen findest Du hier auf unserem Kanal,
    im Web:
    auf Instagram:
    auf Facebook:
    auf Twitter:
    in der Mediathek:
    sowie täglich um 19.30 Uhr im hr-fernsehen und im Anschluss hier auf YouTube.

    Bitte habt Verständnis dafür, dass hier nicht kommentiert werden kann.
    Wenn ihr einen Kommentar hinterlassen wollt könnt ihr das gerne über unsere Facebook-Seite:


    #News #Hessenschau

  • Corona-Impfung mit AstraZeneca, Biontech und Co.: Nebenwirkung oder normale Impfreaktion? | Visite |

    4:54

    Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen - das kann auf eine Corona-Impfung folgen. Bei AstraZeneca ist das häufiger nach der ersten Impfung der Fall, bei mRNA-Impfstoffen wie Biontech berichten Menschen eher nach dem zweiten Pieks von solchen Beschwerden. Schnell ist von Nebenwirkungen die Rede, aber sind es überhaupt welche? Oder ist das nicht vielmehr eine Impfreaktion des Körpers wie bei anderen Impfungen auch? Was bei einer Impfung im Körper abläuft, wann Schmerzmittel sinnvoll sind und was Signale für lebensgefährliche Nebenwirkungen sind, erklären wir dir in diesem Video.

    Es gibt ja nicht nur AstraZeneca, Moderna, Biontech und Co. - Dr. Wimmer spricht hier über den russischen Impfstoff Sputnik V:

    Mehr Infos haben wir hier für dich:


    Credit: picture alliance/Sven Simon/Frank Hoermann

    #Corona #Astrazeneca #Impfung

  • Wie Antikörper die Psyche und das Gedächtnis stören können

    38:49

    Ergänzung vom 08.06.2021:

    Wir beginnen erst zu verstehen, wie das eigene Immunsystem den Körper angreifen kann, unter anderem mit der Bildung sogenannter Autoantikörper (Autoantikörper sind vom Immunsystem gebildete Antikörper, die sich gegen die eigenen Organe oder das eigene Gewebe richten). Diese können ins Gehirn gelangen, an Nervenzellen andocken und dadurch zu Hirnentzündungen, Epilepsien, Psychosen oder Demenzen führen. Prof. Harald Prüß fasst diese wissenschaftliche Entwicklung der letzten Jahre zusammen, die es nun ermöglicht, bisher unklare Symptome zuzuordnen und durch neue Therapien erfolgreich zu behandeln. Der Vortrag erörtert zudem, durch welche Mechanismen die Autoantikörper Schaden anrichten und was ihre Entstehung auslösen kann, wie Tumore und bestimmte Viruserkrankungen. Neue Techniken erlauben es, menschliche Antikörper im Labor nachzubauen und dadurch ihre Wirkungsweise zu verstehen. Ganz nebenbei wurden dabei sogar schützende Antikörper gegen Covid-19 gewonnen, die als anti-virales Medikament zum Einsatz kommen können. Auch wenn sich der Vortrag nicht mit Corona-Impfungen beschäftigt, darf man davon ausgehen, dass die vollständige Impfung der beste Schutz vor der Bildung gefährlicher Virus-induzierter Autoantikörper ist.

    ___________________________________________________________

    Wie und warum richten sich Antikörper gegen das Gehirn? Was haben Antikörper mit Autoimmunen Hirnentzündungen zu tun? Was versteht man unter einer Autoimmun-Demenz? Wie verhalten sich Antikörper während einer Schwangerschaft oder bei einer Psychose? Was haben Viren, wie Covid-19 mit Antikörpern zu tun? Woran starb der bekannte Eisbär Knut?

    Diese und andere Fragen beantwortet Prof. Harald Prüß (DZNE Berlin) - in seinem Vortrag aus der Veranstaltung „Music & Brain“ vom 12. April 2021

    #antikörper #gehirn #vortrag

  • 2021-05-14 34 USA startet mit Impfungen für Kinder - ORF III Aktuell

    1:09

    Sie wollen uns unterstützen?

  • Rethink Unternehmertum – der Mensch als Ganzes

    53:10

    Prof. DDr. Christian Schubert, Universitätsklinik für Medizinische Psychologie d. Medizinischen Universität Innsbruck, beim ÖHV-Kongress 2019 Villach.

  • RTV AKTUELL KW 22 Dienstag 2021

    4:31

    +++Große Reue: Mädchen (9 und 12) stellten sich nach Steinigung eines Schwanes der Polizei+++Corona-Tests an Schulen bis zu den Ferien+++Arbeitslosigkeit im Mai gesunken +++Rotes Kreuz bittet dringend um Blutspenden+++Größeres Gasgebrechen bei Bauarbeiten +++Aktuelle Corona-Situation in Oberösterreich+++Und das Wetter am Mittwoch wird sonnig mit Quellwolken+++

  • Frankreich: Anti-Covid-Arznei in Warteschleife | ARTE Reportage

    24:32

    Schon in den ersten Stunden der Pandemie begannen Wissenschaftler des französischen Pasteur-Instituts in Lille mit der Suche nach einem Medikament gegen Covid-19, dabei durften unsere Reporter sie begleiten.

    Schon während der ersten Welle entdeckten sie ein vielversprechendes Molekül - ein altbekanntes Medikament, das sich für den Kampf gegen das neue Virus leicht verändern ließ.
    Aber ein Jahr danach ist dieses Medikament noch immer nicht verfügbar für die Patienten. Schlimmer noch: Die klinische Studie für den Einsatz am Menschen hat noch nicht einmal begonnen. Wieder ließen die Wissenschaftler unsere Reporter teilhaben an ihrer Forschung, in den Stunden der Euphorie und in denen der Enttäuschung über die unerwarteten Hürden bei der Entwicklung einer neuen Waffe gegen Corona.


    #anticovid #frankreich #coronamedikament
    Video auf YouTube verfügbar bis zum 15/05/2024
    Abonniert den Youtube-Kanal von ARTE:  

    Folgt uns in den sozialen Netzwerken:
    Facebook:
    Twitter:
    Instagram:

  • Immunsystem – Tipps für starke Abwehrkräfte | Glaeske | BKK24

    18:31

    Unser Immunsystem schützt uns täglich vor verschiedenen Infektionen und Krankheiten sowie schädlichen Stoffen aus der Umwelt. Daher ist es nicht nur in Zeiten von Corona wichtig, ein starkes Immunsystem zu haben.

    In diesem Video klärt Gesundheitsexperte Prof. Dr. Gerd Glaeske über Fakten und Mythen zum Wunderwerk Immunsystem auf und gibt zudem praktisches Wissen für den Alltag.
    #immunsystem #herbstgesund #glaeske #gesundheit #unterstützen #bkk24 #längerbesserleben

    ►Inhalt:
    0:00 - Begrüßung durch Dr. Christina L. Steinmann
    0:41 - Einleitung Prof. Dr. Gerd Glaeske
    3:45 - Konkrete Maßnahmen zur Prävention
    6:25 - So kommt es zu einer Überlastung
    10:07 - Der Darm
    12:22 - Einfluss des Herbstwetters auf das Immunsystem
    14:01 - Schutz vor Infektionen
    15:27 - Tipps zur Vorbeugung von Allergien

    ►Gesund und fit in die kalte Jahreszeit? Jetzt kostenlos bei Herbstgesund anmelden – auch, wenn Sie kein Mitglied der BKK24 sind:

    ►Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website:


    ►Motivation gesucht? Hier erzählt Prof. Dr. Glaeske über das Thema:

    ►Alle Videos der BKK24 finden Sie außerdem hier:

    ►Social Media:
    Facebook:
    Instagram:

  • RTV AKTUELL KW 21 Freitag 2021

    4:52

    +++Aufregung um Corona-Impfung - Impfspritzen mehrfach verwendet+++Umstrittene Gesetzesänderung in Deutschland+++Alkoholverbotsverordnung in der Steyrer Innenstadt tritt in Kraft+++ Störaktion bei Landeshauptmann-Besuch+++Aktuelle Corona-Situation in Oberösterreich+++Und das Wetter am Samstag bringt viele Wolken und Regenschauer aber auch Sonnenschein+++

  • Matthas Reuter - Der Chinese Gerd

    2:56

    Mattias Reuter - Der Chinese Gerd
    Aufgenommen live im Ebertbad am 11.03.2016
    Premiere Auswärts Denken mit Getränken

  • Corona-Verschwörungstheorien entlarvt! Warum sie nicht stimmen!

    17:00

    Wie entstehen eigentlich Verschwörungsmythen, Fake News und Corona-Lügen? Und was kann man gegen Verschwörungstheorien tun? Die Welt steckt mitten in der Corona-Krise. Und obwohl Forschungsteams weltweit täglich immer neue Erkenntnisse zu dem neuartigen Virus bekommen, verbreiten sich Falschinformationen in den Sozialen Medien rasend schnell. #Corona #Verschwörungstheorien #Verschwörungsmythen

    0:00 Einleitung
    0:53 Umgang mit Verschwörungstheorien
    2:50 Ärzte ≠ Forschende
    3:57 Wolfgang Wodarg
    8:41 Andrew Kaufman
    12:43 Coach Cecil

    Video Immer mehr Verschwörungstheorien: Sind sie eine gute Überlebensstrategie?

    Hier geht's zum Clixoom Podcast:
    Spotify:
    iTunes:

    Quellen:



































    Skript: Christine Kirchhoff
    Schnitt: Julian Zahn
    Musik: thegirl

    Impressum:

    Lizenzen:
    CC BY 1.0:
    CC BY 2.0:
    CC BY 2.5:
    CC BY 3.0:
    CC BY 4.0:
    CC BY-SA 1.0:
    CC BY-SA 2.0:
    CC BY-SA 2.5:
    CC BY-SA 3.0:
    CC BY-SA 4.0:

  • Clemens Arvay - Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko? - Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen

    10:03

    Das ganze Hörbuch und mehr Infos findest du hier:

    Inhaltsangabe:
    Die ganze Welt wartet auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Doch kann uns ein Wirkstoff retten, der innerhalb weniger Monate entwickelt wurde und auf einer kaum erprobten Technik beruht? Wie funktionieren die modernen Vakzine? Wie hoch ist ihr Schutz? Wie stark sind die Nebenwirkungen? Und können Langzeitschäden ausgeschlossen werden? Der Biologe Clemens Arvay setzt sich differenziert mit den Corona-Impfstoffen auseinander. Wissenschaftlich fundiert beantwortet er alle wichtigen Fragen. Damit am Ende jeder für sich entscheiden kann: Soll ich mich impfen lassen oder nicht?


    Jetzt den Spooks Hörbücher YouTube Kanal abonnieren:
    Spooks - Der Hörbuch Kanal auf YouTube:
    Hol Dir die kostenlose Hörbücher Spooks App für Android ( oder iOS (

  • „Jesus kann jeden gebrauchen“ | Geschichten von Gottes Wirken

    21:49

    Bei den Christenverfolgern hinter dem eisernen Vorhang wird Bruder Andrew immer bekannter. Er braucht einen Reisegefährten – da kommt ihm der krisenerprobte Johan Companjen gerade recht: „Wenn du nichts zu tun hast, dann komm doch zu Open Doors.“ So beginnt Johan Companjen seinen Dienst in den 70er Jahren bei Open Doors. Er merkt schnell: „Jesus kann jeden gebrauchen.“
    ----------------------------------------------------------------------------------

    Homepage:

    Weltverfolgungsindex:

    Aktuelle Nachrichten:

    INSTAGRAM:

    FACEBOOK:

Menu